Begleithund

Das Training findet jeden Montag von 18.00 bis 19.30 Uhr statt

Die Sparte Begleithund ist für alle Hunde geeignet, egal ob gross oder klein. Sie verlangt vom Hund keine speziell gute Kondition, hingegen aber, Arbeitsfreude, Sucheifer und Konzentrationsfähigkeit sowie vor allem in den höchsten Klassen, gute Führigkeit.

Die Sparte Begleithund (BH) umfasst drei Schwierigkeitsstufen (BH1, BH2, BH3).
Jede der drei Stufen  besteht aus den Disziplinen:

Nasenarbeit (Fährten), Unterordnung und Führigkeit.

1.Nasenarbeit (Fährtensuche)
In der Stufe 1 sucht der Hund nach der Fährte die der eigene Hundeführer gelegt hat. In den Stufen 2 + 3 nach einer sogenannten Fremdfährte. Zzusätzlich muss der Hund in den Stufen 2 + 3 ein Sachenrevier ausarbeiten, d.h er sucht systematisch in einem abgesteckten Feld, 3 Gegenstände z.B. Hölzli und zeigt diese, z.B. indem er sich vor den gefundenen Gegenstand hinlegt.

2. Unterordnung
In der Stufe1 zeigt das Hundeteam die Leinenführigkeit. Der Hundefüher läuft mit seinem Hund eine vorgegebene Strecke, sowohl angeleint als auch abgeleint.

In den höheren Stufen werden alle Disziplinen ohne Leine gearbeitet.
Vom Hund werden in verschiedenen Stellungen vom Hundeführer, entweder bei Fuss oder auf Distanz, Sitz, Platz, Fuss, Vorsitzen, Bellen abverlangt.
Apportiert einen Gegenstand (in den höheren Stufen mehrmals) und muss das frei Abliegen in einer Gruppe zeigen

3. Führigkeit

Da wird z.B. einen Hoch- und Weitsprung über eine Hürde gezeigt. Das Führen durch eine Personengruppe, sowie das Abrufen ins Fuss zum Hundeführer. Das voranschicken des Hundes in einer geraden Linie sowie das Abrufen zurück zum Hundeführer, oder über eine Hürde.
Verschiedene Stellungswechsel (Platz, Steh , Fuss) verschiedenen Schrittwechsel, direkt beim Hundeführer oder aus der Distanz, sowie das Apportieren.

Diese Disziplinen werden nach der sogenannten Prüfungsordnung (PO) gearbeitet und werden an SKG-Prüfungen von offiziell anerkannten Richtern geprüft und bewertet.

Um erfolgreich an Prüfungen teilzunehmen, setzt einen seriösen Aufbau voraus. Der Hund muss mit viel Freude und Motivation auf diese Aufgaben hin trainiert werden.
Das Üben Zuhause oder auf einem Spaziergang bleibt nicht aus, auf dem Hundeplatz werden vorhandene Probleme besprochen und zusammen ausgearbeitet.

Somit wünsche ich Euch und Euerm Hund viel Spass beim Üben und viel Erfolg an Prüfungen!